zertifikat

Anbau/Fruchtfolge

Unsere Region ist geprägt von tiefgründigen nährstoff- und humusreichen Böden. Historisch bedingt liegen die Anbauschwerpunkte daher bei Winterweizen und Zuckerrüben. Insbesondere die Zuckerrübe gehört seit über 100 Jahren in die Region und war für die landwirtschaftlichen Betriebe seit jeher das wichtigste wirtschaftliche Standbein. Auch in unserem Landwirtschaftsbetrieb Heidebroek dominiert daher der Anbau von Zuckerrüben und Winterweizen. Als weitere Blattfrucht neben den Zuckerrüben wird seit einigen Jahren erfolgreich Winterraps angebaut. Raps hat nicht so hohe Ansprüche an die Bodengüte wie die Zuckerrüben. Der Winterraps steht daher vornehmlich auf Flächen, die etwas geringere Bodenqualitäten aufweisen. Zwei typische Fruchtfolgen in dem Betrieb sind daher Winterweizen-Winterweizen-Zuckerrüben und Winterweizen (Vermehrung Hybridgerste)-Winterweizen-Winterraps.

Neben dem Anbau von Konsumgetreide betreiben wir seit über zehn Jahren Saatvermehrung für verschiedene Züchterhäuser. Nachdem wir über eine lange Zeit Hybridraps für die Firma Lochow-Petkus erfolgreich vermehrt haben, produzieren wir heute Winterweizensaatgut für die KWS-Lochow GmbH und vermehren Hybridgerste für Syngenta.

Um die Ertragsfähigkeit unserer Böden zu erhalten, verbleibt das Getreidestroh fast ausschließlich auf dem Feld und trägt somit zur Humusneubildung bei. Darüber hinaus halten wir aufgrund der Ausbringung organischer Düngung (Gärreste aus der Biogasproduktion und zugekaufter Stallmist) den Einsatz von Mineraldüngern vergleichsweise gering und verbessern außerdem stetig die natürliche Bodenfruchtbarkeit.

Unsere Region ist durch eine sehr aufgeräumte Agrarlandschaft geprägt. Um diese relativ strukturarme Feldflur aufzulockern, bauen wir auf ca. 10 ha Blühstreifen an. Diese Blühstreifen verteilen sich über unser gesamtes Anbaugebiet und bestehen aus vielfältig zusammengesetzten Saatgutmischungen. Die darin enthaltenen Pflanzen blühen zu unterschiedlichen Zeitpunkten und gewährleisten eine insgesamt langanhaltende Blühdauer über einen Zeitraum von Mitte Juni bis Ende September. Zu den typischen in den Saatgutmischungen enthaltenen Pflanzen gehören beispielsweise Senf, Buchweizen, Sonnenblumen, Phacelia, Markstammkohl oder auch Futterraps. Die Blühstreifen dienen weiterhin als Nahrungs- und Fortpflanzungshabitat für viele landwirtschaftliche Nützlinge und leisten somit einen positiven Beitrag zur biologischen Schädlingsbekämpfung. Zudem fördern sie eine hohe Artenvielfalt. Im Winter bietet der Erhalt der Vegetationsstruktur vielen Tieren Deckung und fördert die Biotopvernetzung.


Anbauplan Ernte 2019


Weizen (Triticum aestivum)

Weizen gehört wie alle Getreidearten zur Familie der Gräser. Bei den meisten Sorten ist der Fruchtstand eine unbegrannte Ähre, die in der Regel bis zu 40 Körner ausbilden kann. Den Großteil unserer landwirtschaftlichen Nutzfläche bestellen wir mit Winterweizen. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um einen Vertragsanbau für die Hedwigsburger Okermühle. In dieser, ehemals zu Bahlsen gehörenden Mühle, wird der Weizen unter anderem für die Keksproduktion vermahlen. Hierfür bauen wir spezielle C-Weizen Sorten an, die sich durch eine hohe Fallzahl und niedrige Proteingehalte auszeichnen. Gleichzeitig benötigen diese Sorten aufgrund des geringen Proteingehaltes vergleichsweise weniger Stickstoff. Um jedoch die im Sommer typischen Arbeitszeitspitzen zu entzerren, bestehen unsere Bestände zudem auch aus anderen Weizensorten (wie beispielsweise JB Asano (A)). Diese zeichnen sich durch einen früheren Reifezeitpunkt als die C-Weizen Sorten aus und entspannen somit die Situation während der Erntezeit.


Zuckerrübe (Beta vulgaris)

Die Zuckerrübe gehört, wie auch die Futterrübe oder Rote Beete, zu der Familie der Gänsefußgewächse. Im Gegensatz zu Raps, Weizen oder Mais handelt es sich hierbei um eine zweijährige Kulturpflanze. Dies bedeutet, dass der Rübenkörper, der als Speicherorgan dient und für die Zuckergewinnung von Bedeutung ist, im ersten Jahr gebildet und somit auch geerntet wird. Blütenstand und Samen werden von der Pflanze erst im zweiten Jahr ausgebildet. Unsere Rüben werden hauptsächlich an die Zuckerfabrik Klein Wanzleben geliefert.


Raps (Brassica napus)

Diese wirtschaftlich bedeutende Nutzpflanze gehört zu den Kreuzblütern und ist daher eng verwandt mit Senf und Kohl. Die Samen des Rapses sind vielfältig nutzbar. Einerseits kann man aus ihnen Lebensmittel (Speiseöl), Futtermittel (Rapskuchen, Rapsextraktionsschrot) und Energieträger (Rapsöl, Rapsmethylester) herstellen. Andererseits dienen sie auch als Chemierohstoff für diverse Fettsäuren oder werden als technische Öle für Hydraulik-, Ketten- und Schalöl verwendet.


Mais (Zea Mays)

Mais gehört zu der Familie der Süßgräser und ist neben Weizen und Reis die wichtigste Getreideart weltweit. Da die Maispflanze ein ausgezeichneter Energieträger ist, liefern wir unser Erntegut an die drei BGA der Heeseberg Biogas GmbH & Co. KG, um nachhaltig Strom zu erzeugen